Bramscher Nachrichten, 11. Oktober 2017

Rumänien kennengelernt

 

Rumänien

Die Gruppe aus Bramsche vor einer Kirchenburg in Rumänien

Foto: HVV Bramsche

pm BRAMSCHE. Sieben Wanderer des Heimat- und Verkehrsvereins nahmen in diesem Jahr als Teil einer insgesamt 21 Mitglieder des Wiehengebirgsverbandes umfassenden Gruppe am Europäischen Wandertag in Braşov (Kronstadt)/Rumänien.

Auf dem Programm standen neben einigen anstrengenden Wanderungen in den Karpaten ein Besuch im Bären-Reservat und viele interessante Besichtigungen von Kirchenburgen, Klöstern, Schlössern und alten Städten. Die Burg Bran, bekannt als Dracula-Schloss, durfte dabei natürlich nicht fehlen.

Noch beeindruckender waren die Fahrten durch die Landesteile Siebenbürgen, Transsylvanien und die Walachei mit den landestypischen Dörfern, den unterschiedlichen Baustilen und der abwechslungsreichen Landschaft.

Riesige Weideflächen für Schafherden, Kartoffel- und Maisfelder und immer wieder herrliche Buchenwälder, bizarre Felsformationen, schwindelerregende Pässe, Berg- und Stauseen sowie großzügig angelegte Skigebiete wechselten einander ab.

Der traditionelle Abschlussabend fand auf einer Berghütte in 2000 m Höhe statt. Es sei jedes Jahr wieder ein großes Erlebnis Wanderer aus vielen europäischen Nationen in Frieden und Freiheit zu treffen, schlussfolgerten die Bramscher Wanderer nach der Reise.

Joomla templates by a4joomla