Bramscher Nachrichten, 20. Februar 2008

Im Anschluss an die Versammlung gestattete ein Film, der durch Zufall ins Zeitungsarchiv des Heimat- und Verkehrsvereins geraten war, den Heimatfreunden einen Rückblick in die Bramscher Zeit vor fast 50 Jahren. Der verstorbene Friseurmeister Willi Aulfes hatte den Film mit viel Liebe zu seiner Heimatstadt gedreht.
Glücklicherweise erkannte das Team im Archiv, welcher Schatz das farbige Schmalfilmmaterial ist, und bearbeitete ihn mit sehr viel Sorgfalt, so dass trotz kleiner Qualitätsmängel eine sehenswerte DVD-Scheibe entstand. Aufmerksamkeit und Beifall waren bei der Premiere jedenfalls so groß, dass das Zeitungsarchiv beschloss, den 30-minütigen Film einer größeren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.
Besonders ältere Bramscher, die die Jahre selbst noch bewusst erlebt haben, werden durch ein Wiedersehen mit dem Hotel Deutsches Haus, Advokatenhaus Klussmann oder "Schweinebörse" sehr angerührt. Aber auch die jüngere Generation dürfte sich für Leben und Treiben im Bramsche der 60er Jahre mit seinen typischen Facetten interessieren.
Ein weiterer Zufall wollte es, dass der Film auch in den Fernsehstudios des NDR gelandet ist, der daraus - wie auch von vielen anderen norddeutschen Städten - ein umfangreiches Rätselquiz gestalten will. Vorarbeiten und Recherchen sind angelaufen, nehmen aber noch geraume Zeit in Anspruch. Der Sendetermin ist offen.
Das Zeitungsarchiv ist donnerstags ab 15 Uhr geöffnet, Telefon 83240. Dort und bei Erich Goltze, Telefon 4385, kann die DVD gegen eine freiwillige Spende erworben werden.
Das Zeitungsarchiv spricht alle Bramscher Filmamateure an, die vielleicht irgendwo noch altes Filmmaterial lagern, das sich zur Veröffentlichung eignete. "Es wäre wirklich zu schade, wenn solche unwiederbringlichen Zeitzeugen verloren gingen", sagte Goltze.

 

Joomla templates by a4joomla