Sielemann-Ära geht zu Ende - DVD des Heimatvereins unerwarteter Erfolg

 Bramscher Nachrichten, 20. Februar 2008

b. Ein Wachwechsel bestimmte die Jahreshauptversammlung des Heimat- und Verkehrsvereins (HVV) Bramsche im Gasthof "Schlatsburg". Mit dem Rücktritt von Werner Sielemann, der nach 30 Jahren aktiver Arbeit als Vorsitzender abdankte, ging eine Ära zu Ende. Zum Nachfolger wählte die Versammlung Gerhard Müller.
"Es wird Zeit für einen Wachwechsel", sagte Sielemann zu seinem Entschluss. Der Verein habe es verdient, dass jüngere Mitglieder mit neuen Ideen in den Vorstand nachrückten. Nach 30 Jahren im Vorstand und 20 Jahren als Vorsitzender setzte Sielemann ein Zeichen für die Verjüngung der Vereinsführung.
Sielemann bleibt dem erweiterten Vorstand erhalten. Zum Stellvertreter von Müller wählten die Heimatfreunde Michael Gottlieb. Auch Helga Schulze trat nach 17 Jahren als Kassenwartin zurück, gehört aber dem erweiterten Vorstand als Stellvertreterin ihrer Nachfolgerin Utta Uhl an. Auch Ehrenmitglied Walter Brockmann trat ab; die Öffentlichkeitsarbeit übt Dr. Rainer Drewes aus. Den Gesamtvorstand verließ Maurice Ferne. Bestätigt wurden Wilhelm Kuhlmann (Schriftführer), Johann Lülker (Wanderwart) und Erich Goltze (Archivleiter). Dem erweiterten Vorstand gehören an Kurt Hawranek (Wegewart), Helmut Bode (Stellvertretender Wegewart), Udo Uhl (Stellvertretender Wanderwart), Karl-Heinz Stock (Glockenspiel) und Hermann Schevemann.
Wichtig in der Kulturarbeit bleibe das Zeitungsarchiv, kündigte Müller an. Zum 120jährigen Jubiläum gebe es eine aktualisierte Vereinsschrift. Für viel Gesprächsstoff sorgte Goltze anschließend mit einem filmischen Kleinod.

 

 

Joomla templates by a4joomla