Heimatverein fuhr in die Region Twente

 

Studienfahrt_HVV

Die Studienfahrt des Bramscher Heimat- und Verkehrsvereins führte in diesem Jahr in die niederländische Region Twente. Das Wetter meinte es gut mit den 58 Teilnehmern, es blieb zumindest trocken und nachmittags zeigt sich sogar die Sonne.

Zunächst steuerte man das Künstlerstädtchen Ootmarsum im Dinkelland an. Mit einer Führung wurde die malerische Innenstadt erkundet. Geprägt wird es durch die Aktivitäten des Malers Ton Schulten, der sich auch um die bauliche Erhaltung und Gestaltung der malerischen Innenstadt sehr verdient gemacht hat. Die meisten Gebäude stehen unter Denkmalschutz. Ca. 15 Ateliers befinden sich im Zentrum, dessen reichhaltiges gastronomisches Angebot zusätzlich zum Verweilen einläd.

Nach dem Mittagessen bei „Bolle Jan“ in Denekamp mit einem reichhaltigen Angebot von „Pannenkoeken“ ging es zum Landgut Singraven. Seit 1966 Teil einer Stiftung, umfasst das Gut ein Fläche von 465 ha, auf dem sich neben dem Landhaus und der und noch in Betrieb befindlichen Wassermühle von 1448 ein großartiger Park, ein Arboretum, eine biologische Gärtnerei und eine Remise befinden.

2010-09-18_-_Studienfahrt_058              Studienfahrt_HVV_-_Wassermhle_Singraven

                                            Landhaus Singraven                                                                                                                        Historische Mühle

Neben dem Landhaus mit der vom letzten Besitzer, Willem Frederik Jan Laan, zusammengetragenen Kunstsammlung beeindruckte die Heimatfreunde vor allem die noch funktionierende Wassermühle. Mit der Wasserkraft der Dinkel wird die kombinierte Säge- und Getreidemühle betrieben. Die ehemalige Ölmühle dient heute als Café. Hier versammelten sich die Teilnehmer zum Kaffeetrinken, bevor man dann, angefüllt mit Impressionen aus der Nachbarregion, die Heimfahrt antrat.

 

Joomla templates by a4joomla