Zu Besuch bei Frau Holle im „Hohen Meißner"

22. - 29. September

Hoher_Meiner_2010_-_1

Die traditionelle Herbstwanderwoche des Heimat- und Verkehrsvereins Bramsche e.V. fand in diesem Jahr Ende September im Naturpark Hoher Meißner statt. Der Standort war Bad Sooden-Allendorf, der Perle im Werratal, ein schmuckes Fachwerkstädtchen mit Saline und herrlichem Kurpark mitten im Zentrum.

Der Wanderführer zeigte uns an fünf Tagen die direkte waldreiche Umgebung und den Hohen Meißner, mit seinen Schluchtwäldern aus Ulmen, Bergahorn und Eschen und den histori-schen Zeugnissen des Braunkohletagebaus. Außerdem besichtigten wir das Grenzlandmuseum Schifflergrund, eine „Stasi-Schleuse" und wanderten auf einem Stück der ehemaligen Grenze entlang. Der Blick ins Werratal und auf die bewaldeten Hänge mit der beginnenden Laubfärbung war wunderschön, auch wenn es manchmal regnete.

Hoher_Meiner_2010_-_2

An einem Ruhetag wurde der „Baumkronenpfad" im Nationalpark Hainich in Thüringen besucht. Der Pfad steht auf 30 m hohen Stahlstelzen, hat einen Aussichtsturm und ist 350 m lang. Die Rotbuche ist die charakteristische Baumart in dem Waldgebiet. Wildkatze, Fledermaus und Schmetterling bevölkern in vielen Arten den Naturpark.

Hoher_Meiner_2010_-_3

Am Abschlussabend der ereignisreichen Wanderwoche gab es neben Urkunden und Abzei-chen für jeden Wanderer auch eine Vorführung der Frau Holle, die im Gebiet des Hohen Meißners gelebt haben soll. Sie erzählte uns einige Sagen über ihr Wirken in den umliegenden Wäldern und Bauernschaften, uns allen natürlich jetzt bekannt, und führte danach mit ihren beiden Töchtern Goldmarie und Pechmarie das berühmte Märchen „Frau Holle" der Gebrüder Grimm auf.

 

 

Joomla templates by a4joomla