Wanderwoche im Naturpark Teutoburger Wald

Eggeweg - September 2013

Ihre traditionelle Herbstwanderwoche führte die Mitglieder des Heimat- und Verkehrsvereins Bramsche e.V. auf den Eggeweg, einen. 70 km langen Kammweg, der den Teutoburger Wald im Norden mit dem Sauerland im Süden verbindet.

Die mehrtägige Wanderung ging vom Hermannsdenkmal über die Externsteine, ein Naturdenkmal von besonderer Schönheit und Eigenart, durch das wild zerklüftete Silberbachtal über den Lippischen Velmerstot zum Preußischen Velmerstot hinauf. Auf dem Kamm boten sich immer wieder schöne Ausblicke ins Lippische Ostwestfalenland. Alte Steinbrüche, verlassene Bergwerksstollen, angelegt zur Gewinnung von Eisen, alte Köhlerstellen und verfallene Glashütten sowie geschichtsträchtige Grenzsteine und Wegkreuze sind Zeugen der früheren Betriebsamkeit.

Bis zum Endpunkt des Eggeweges. der kleinen Stadt Marsberg an der Diemel, erfreuten sich die Wanderer an den herbstlich gefärbten Misch- und Laubwäldern und der besonderen Vegetation: verschiedenePilzarten, blühende Herbstzeitlose, den kleinen blauen Enzian und immer wieder vermooste Baumstämme, verzweigtes Wurzelwerk und Abhänge mit riesigen Felsbrocken.

Am obligatorischen Kulturtag erkundete die Wandergruppe unter sachkundiger Führung Bad Driburg, ein seit sieben Generationen von den Familien des Grafen von Oeynhausen-Sierstorpff geführtes Heilbad mit einem traumhaften 230 Jahre alten Kurpark. Bade- und Logierhäuser im Landhausstil und der Landschaftsgarten mit Arbetum und Wildgehege bilden ein einmaliges Ensemble.

Auch die Umgebung des Kurortes hatte einiges zu bieten: die Wewelsburg, ein dreiseitiges Schloss im Weserrenaissancestil, die Stiftskirche und das Wasserschloss in Neuenheerse, die Ruinen der Iburg aus dem 8. Jahrhundert und nicht zu vergessen die gegenwärtige Herstellung, Veredlung und den Vertrieb in den Driburger Glashütten.

Kurzum – eine gelungene Wanderwoche, die im nächsten Jahr wiederholt werden soll, jedoch in einer anderen Wanderregion.

Joomla templates by a4joomla