Glücksmoment Wandern – Unterwegs auf dem Spessartbogen

Auch in diesem Jahr bot der Heimat- und Verkehrsverein Bramsche e.V. eine Herbstwanderwoche an. Zwölf Wanderer/innen nahmen im September den Premiumwanderweg „Spessartbogen“ unter ihre Füße. Vom Standquartier in Bad Orb, einem Kurort mit Salinen und Kurpark, startete die Wandergruppe an fünf Tagen auf erlebnisreichen, gut markierten Naturwegen und Pfaden durch eine einzigartige Waldlandschaft. Lichtdurchflutete Buchenwälder, dichte Tannen und weite, offene Auen, knorrige Eichen und schlanke Birken, quirlige Bachläufe und verschlafene Weiher wechselten einander ab und luden immer wieder zum Verweilen und Schauen ein.

Der Weg führte durch eine uralte Kulturlandschaft; Köhler und Glasmaler, Salzsieder und Bergleute, Jäger und Holzarbeiter, Kelten und Germanen hinterließen ihre Spuren. Abwechslungsreich wie die Fauna und Flora waren auch die geologischen Formationen; dominierend der Buntsandstein in der Gegend von Bad Orb, den man immer wieder an Kirchen, Burgen, als Sockel an den alten Fachwerkhäusern bewundern konnte. Die Wege neben den schroffen Wänden der längst aufgelassenen Steinbrüche führten oft steil ins Tal hinab.

Die Wanderer kamen durch das Rohrbachtal mit den kunstvoll errichteten Dämmen und Biberburgen. Sie erlebten eine lehrreiche Kräuterwanderung mit schmackhaften Kostproben, hergestellt von der uns begleitenden Kräuterfrau aus Samen der Brennnessel und Wildkräutern, denen man eine beruhigende, krampflösende, blutstillende oder reinigende Wirkung zuschreibt. Interessant war auch der durch die hohe Feuchtigkeit bedingte Pilzreichtum; im Spessart wachsen über tausend verschiedene Pilzarten, essbar, genießbar oder giftig.

Am Ruhetag wurde nach einer Altstadtbesichtigung von Bad Orb eine Rundfahrt durch verschiedenartige Spessarttäler angeboten, sowie die Besichtigung des Wasserschlosses in Mespelbrunn, wo einst der Film „Das Wirtshaus im Spessart“ mit Lieselotte Pulver gedreht wurde. Natur, Kultur und auch Kunst am Wegesrand sowie die herrlichen Fernblicke entschädigten die Wanderer/innen für die oft etwas beschwerlichen Auf- und Abstiege auf dem Spessartbogen.

Spessart-Wanderung 2014

Die Gruppe vor dem kleinsten und schmalsten (1,58 m) Haus in Bad Orb

Joomla templates by a4joomla